Course: Sagen Sehen – Sprache & Gesten


In Projekten, Ausstellungen und im Kontakt mit Medien setzen DesignerInnen, KünstlerInnen und FilmemacherInnen sich dem öffentlichen Diskurs aus. Inhalte klar, sicher und selbstbewusst in Diskussion, Interview und Präsentation rüber zu bringen, setzt eine reflektierte Verwendung von verbaler Sprache und Gesten voraus.

-       baue freie Rede aus Votumsbausteinen.
-       lerne Gesten als stilistische, universelle und individuelle 
        Ausdrucksform differenzieren.
-       erlebe verblüffende Gedächtnistechnik.
-       finde schlagfertige Antworten in praktischem Training.
-       reflektiere die Performativität und Authentizität von Sprechern.
-       trainiere zuhörerinnengerechtes Sprechen.

Rhetorik trainieren bedeutet bewusst, vereinfachte Übungen so oft zu machen, bis sie zu unbewussten Reaktionen werden und sich dann bewusst darüber zu freuen. Rhetoriktraining stärkt das Selbstbewusstsein, die Ausstrahlung, das Gedächtnis, das Verständnis von Meinungsbildungsprozessen und die Resilienz gegen Manipulation.

Die natürlichen Bewegungen des Körpers, und vor allem die Gesten, begleiten die verbale Sprache in jeder Sprechsituation. Gesten sind Teil einer Rückkopplung zwischen Körper, Umwelt und Handlung und widerspiegeln in ihrer kommunikativen Expression den momentanen Zustand des Individuums. Sie sind ein offenes Fenster in die mentale Repräsentation des Sprechers und sind damit ein bedeutungsvoller Bestandteil der menschlichen Sprache.

Team-Teaching mit Amadeus Thiemann im HS15.